Willkommen

 

Herzlich Willkommen auf der Seite des Islamischen Zentrums Herford e.V.

Was ist ISLAM?
" Gewiss, die Religion ist bei Allah der Islam(19)" Das Haus Imran.
Islam bedeutet, sich Allah in seiner Einzigkeit zu ergeben( Monotheismus) Ihm gehorsam zu dienen und zu vermeiden, Ihm irgendwelche Teilhaber, Konkurrenten oder Vermittler zur Seite zu stellen.
Es ist eine Religion der Vergebung und Erleichterung. Allah جل وعلا sagt sinngemäß:" Allah will für euch leicht und nicht schwer zu machen(185)" Die Kuh.
Islam ist eine Religion, welche die Seele zufrieden macht und das Herz beruhigt. Allah جل وعلا sagt sinngemäß:" Es sind diejenigen, die glauben und deren Herzen im Gedenken Allahs Ruhe finden. Sicherlich, im Gedenken Allahs finden die Herzen Ruhe(28)" Der Donner.
Islam ist eine Religion der Barmherzigkeit und des Erbarmens, denn der Gesandte des Islams, Muhammad( Segen und Friede seien auf ihm) sagte:

( Der Barmherzige erweist dem Barmherzigkeit, der barmherzig ist; seid darum allen auf Erden barmherzig, dann ist euch barmherzig, Der im Himmel ist)
Islam ist eine Religion der Zuneigung und Wohlwollens, denn der Gesandte des Islams, Muhammad( Segen und Friede seien auf ihm) sagte:

( Der beliebteste unter den Menschen bei Allah ist der nützlichste für die
Menschen) AI-Mu3dscham A-Saghir.
Islam ist eine Religion ohne Geheimnisse und Gegensätze. Allah جل وعلا sagt sinngemäß:" Und Wir haben vor dir nur Minner gesandt, denen Wir

( Offenbarungen) eingegeben haben. So fragt die Leute der Ermahnung, wenn ihr( etwas) nicht wisst(43)" Die Biene.
Islam ist eine Religion für die Allgemeinheit, denn er ist ein Aufruf an die Menschen allesamt und nicht speziell für eine bestimmte Rasse. Allah جل وعلا sagt singemäß:" Und Wir haben dich für die Menschen allesamt nur als Frohboten und Warner gesandt. Aber die meisten Menschen wissen nicht(28)" Die Sabäer.
Islam ist eine Religion, die, wenn sie angenommen wird, alle vergangenen Sünden und Fehltritte vergibt. Denn der Gesandte des Islam, Muhammad

( Segen und Friede seien auf ihm) sagte:( Der Islam macht alles, was vor ihm war, nichtig) Sahih Muslim.
Islam ist eine Religion der Vollkommenheit. Damit hat Allah جل وعلا alle vorherigen Religionen aufgehoben und die Religion vollkommen gemacht. Allah جل وعلا sagt sinngemäß:" Heute habe Ich euch eure Religion
vervollkommnet und Meine Gunst an euch vollendet, und Ich bin mit dem Islam als Religion für euch zufrieden(3)" Der Tisch.
Im Islam umfasst der Gottesdienst Worte, Taten und Glaubensgrundlagen, die eine große Rolle beim Aufbau der guten Moral spielen.
Er verleiht den Seelen Zufriedenheit und leitet sie zum rechten Weg.
Er verbessert den Charakter der einzelnen Person und bewahrt die Einheit der islamischen Gesellschaft.

 

Die Säulen des Islam:
1) Die 2 Glaubensbekenntnisse:
Sie sind Das Bezeugen, dass es keinen Gott außer Allah gibt und dass Muhammad Sein Diener und Gesandter ist, dieses Bekenntnis ist der Schlüssel, mit dem man Muslim wird.
Die Bedeutung von" Es gibt keinen Gott außer Allah":
- Es gibt keinen Schöpfer in diesem Dasein, außer Allah( Gott)
- Es gibt keinen Besitzer oder Herrscher für dieses Dasein außer Allah( Gott)
- Es gibt keinen Anbetungswürdigeren außer Allah( Gott)
Die Bedeutung von" Und Muhammad ist Sein Diener und Gesandter":
- Befolgen, was der Gesandte befohlen hat.
- Glauben, was er berichtet hat.
- Sich von dem fernhalten, was der Gesandte verboten hat, und wovor er gewarnt hat.
- Allah nur auf die Art und Weise dienen, die von ihm vorgelebt und vorgeschrieben wurde.

Wer ist der Prophet des Islam?
Er ist Abu AI-Qassim( Vater von Qasim = arabischer Beiname) Muhammad bin Abdullah bin Abdulmuttaleb bin Haschem, vom arabischen Stamm Ouraisch.
Seine Abstammung beginnt bei Adnan dem Sohn von Ismail dem Gesandten Allahs, Sohn von Ibrahim Khalilullah( Abraham, der Meistgeliebte von Allah)
Seine Mutter war Aminah bintu Wahab; ihr Abstammung beginnt bei Adnan dem Sohn von Ismail dem Gesandten Allahs, Sohn von Ibrahim Khalilullah

( Friede sei auf ihm)
Muhammad( Segen und Friede seien auf ihm) wurde im Jahre 571 n.Ch. in der Stadt Makkah AI-Mukarramah geboren, welche als das Zentrum der Religion auf der Arabischen Halbinsel betrachtet wird, in welcher die
verehrte Kaaba steht, die von Ibrahim und seinem Sohn lsmail( ALLAHS Friede auf beiden) gebaut worden war.
Muhammad( Segen und Friede seien auf ihm) war in seinem Stamm als der AMIN( Vertrauenswürdige) bekannt, schon vor seiner Berufung zum Propheten wurde er mit diesem Beinamen gerufen, denn wenn Leute auf Reisen gingen, gaben sie ihm ihre Güter zur Aufbewahrung( Amanat= anvertraute Güter)
Er wurde" der Ehrliche" genannt, weil er ehrlich war und weil es nie vorkam, dass er gelogen oder betrogen hat, ein Mensch, der es liebte, den Menschen Gutes zukommen zu lassen.

Die erste Offenbarung:
Die erste Offenbarung erhielt er im Alter von vierzig Jahren, er berichtete davon seiner Frau Chadidschaa( Allahs Wohlgefallen auf ihr) indem er sagte:

( Ich habe Angst um mich selbst, woraufhin sie ihm antwortete:" Niemals wirst du bei Allah eine Schande erleben, denn du bist wahrlich derjenige, der die Verwandtschaftsbande pflegt, dem Schwachen hilft, dem Mittellosen gibt, den Gast freundlich aufnimmt, und dem Notleidenden unter die Arme greift) Sahih AI-Bukhari.
Er blieb 13 Jahre lang in Makkah, um die Menschen zum Glauben an den Einen Gott aufzurufen, danach wanderte er nach AI-Madinah aus.
Er hat ihre Bewohner zum Islam aufgerufen, und sie haben den Islam angenommen. Allah hat ihm den Rest der islamischen Gesetzgebung dort offenbart.
Acht Jahre nach seiner Auswanderung eroberte er Makkah, er starb im Alter von 63 Jahren, nachdem ihm der Edle Quran vollkommen offenbart worden war, damit war die gesamte islamische Gesetzgebung vollendet, und die Mehrheit der Araber wurden Muslime.
2) Das Gebet:
Es ist ein Mittel, mit dem der Diener eine unmittelbare Beziehung zwischen sich und seinem Schöpfer aufrechterhält, er kommuniziert persönlich mit Ihm, bittet Ihn um Vergebung und erbittet Seine Hilfe und Rechtleitung.
Fünf Gebete sind am Tag und in der Nacht zu festgelegten Zeiten zu beten, durch welche die Verbundenheit zum Schöpfer gepflegt wird.
Männer beten in Gemeinschaft in den Moscheen, außer denen, die triftige Gründe haben, diese Gemeinschaftsgebete verstärken die Brüderlichkeit und Zuneigung der Muslime untereinander, ungeachtet der unterschiedlichen sozialen Zugehörigkeit; denn alle Muslime stehen vor Allah in einer Reihe nebeneinander, beten in die gleiche Richtung, gleichzeitig, voller Hingabe und Unterwürfigkeit.

3) Die Läuterungs- Steuer( Zakaat):
Sie ist ein geringer Anteil des Besitzes, den der reiche Muslim unter bestimmten Voraussetzungen an seine armen und bedürftigen Geschwister in Islam abzugeben hat, und zwar mit voller Zufriedenheit und im Gehorsam gegenüber Allah.
Mit der Entrichtung der Zakaat bezweckt der Islam die Aufrechterhaltung der sozialen Unterstützung und der Barmherzigkeit zwischen den Muslimen, die Aufhebung der Armut und deren Gefahren.
Mit der Zakaat werden die Herzen der Reichen von Geiz und Gier gereinigt, und die Herzen der Armen vom Hass und Neid gegenüber den Reichen verschont.

4) Das Fasten im Ramadan:
Es gibt einen Monat im Jahr, den die Muslime fasten, d.h; sich in der Zeit von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang dem Essen, Trinken und des Geschlechtsverkehrs enthalten.
Das ist nichts Neues, das vom Islam eingeführt wurde, sondern ein Befehl Allahs, der schon früheren Völkern vorgeschrieben war, Allah جل وعلا sagt singemäß:" Oh die ihr glaubt, vorgeschrieben ist euch das Fasten, so wie es denjenigen vor euch vorgeschrieben war, auf dass ihr gottesfürchtig werden(183)" Die Kuh.
Fasten ist ein Dschihad( Auseinandersetzung) zwischen der Seele und ihren Trieben bzw. Wünschen, womit das Mitgefühl des Muslims, seinen armen und bedürftigen Geschwistern ihre Rechte zukommen zu lassen, und ihre Bedürfnisse zu stillen, angeregt wird.
Muslime nutzen den Mondkalender, um den Anfang und das Ende jeden Monats zu bestimmen, er wird auch dazu benutzt, um den Beginn .. religiöser Jahreszeiten zu bestimmen( wie das Fasten und den Hadsch)

5) Die Pilgerfahrt( Hadsch):
Es ist das Pilgern zum Hause Allahs, um gemäß dem Befehl Allahs, bestimmte Riten, an bestimmten Orten, zu bestimmten Zeiten zu vollziehen.
Dies ist einmal im Leben Pflicht für jeden vernünftigen, erwachsenen Muslim, wenn er gesundheitlich und finanziell in der Lage dazu ist, Allah جل وعلا sagt sinngemäß:" Und Allah steht es den Menschen gegenüber zu, dass sie die Pilgerfahrt zum Hause unternehmen( diejenigen,) die dazu die Möglichkeit haben. Wer aber ungläubig ist, wahrlich, Allah ist auf nichts in aller Welt angewiesen(97)" Das Haus Imran.
Hadsch( Pilgerfahrt) ist die größte islamische Versammlung, in der Muslime aus aller Herren Länder am gleichen Ort zu einer festgelegten Zeit dem einzigen Gott dienen.
Sie kleiden sich gleich und vollziehen die gleichen rituellen Handlungen, ohne Unterschied zwischen Reich und Arm, Edelmann und Bürger, Schwarz und Weiß, Araber und Nicht- Araber.
Und dies ist ein Zeichen für die Brüderlichkeit zwischen den Muslimen auf der Erde.

Das Gebet im izherford:

Tagesgebete:

Das fünfmalige Gebet ist die häufigste und wichtigste gottesdienstliche Handlung eines Muslims täglich.

Das izherford bietet den Muslimen die Möglichkeit diese Gebete als Gemeinschaftsgebet in dem Zentrum zu verrichten.

 

---------------------------------------------------

 

Das Freitagsgebet beginnt derzeit um 13:15 Uhr.

Freitagsgebete:

Das Freitagsgebet findet jeden Freitag statt.

Winterzeit(November-März): 13:15.

Sommerzeit(April-Oktober): 14:15.

Die Freitagspredigt wird auf Arabisch gehalten und ins Deutsche übersetzt.

---------------------------------------------------

 

Festgebete:

Die Festgebete zum Fastenbrechenfest (arab.: Id-al-Fitr; türk.: Seker Bayrami) und zum Opferfest (arab.: Id-al-Adha; türk.: Kurban Bayrami) werden im izherford verrichtet.

Die genauen Gebetszeiten werden rechtzeitig auf der Website veröffentlicht oder können auch telefonisch erfragt werden.

---------------------------------------------------

 

Gebete im Ramadan:

Im Fastenmonat Ramadan wird nach dem Nacht-Gebet(Ischa) das Tarawih-Gebet verrichtet, welches ausschließlich in diesem heiligen Monat gebetet wird.

Das Tarawih-Gebet findet sofort im Anschluss an das Nacht-Gebet statt.

---------------------------------------------------

 

Von unseren Aktivitäten

 

* Quran-Tadschwied

- Erwachsene

  Montags-Donnerstags:

  direkt nach Asser gebet

- Kinder

  Dienstags-Mittwochs-Freitags:

  direkt nach Asser gebet

 

* Arabisch Sprache

- Erwachsene

  Samstags:

  direkt nach Asser gebet

 

* Unterricht fuer Kinder

- Sonntagsschule:

  Winterzeit:    10.30-12.30 Uhr

  Sommerzeit: 11.30-13.30 Uhr


Sonderprogramm im Ramadan und der Feste


Islamische Feiertage

Ramadananfang:   

Ramadanfest:       

Opferfest:             


Islamische Gedenktage

Isl. Neujahr:          

Aschura:              

Geburtstag des

Propheten:           

Himmelfahrt:        

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Islamisches Zentrum e.V. Herford